Interkommunale Ausbildung 2016

Vom 18.-20.11.2016 fand an der FTZ in Barrien die interkommunale Ausbildung der Feuerwehren der Gemeinden Weyhe und Stuhr sowie der Stadt Syke satt.


Wie bereits in den vergangenen Jahren fand auch in diesem Jahr die interkommunale Ausbildung an der FTZ Barrien statt. In diesem Jahr wurden die Atemschutzgeräteträger der drei Kommunen geschult und weitergebildet.

Ca. 180 Feuerwehrkräfte konnten in den drei Tagen in den Genuss kommen in einer extra für diese Ausbildung gemietete Brandsimulationsanlage möglichst realitätsnah zu üben und Eindrücke über die Arbeit in einem brennende Gebäude zu erlangen.

In dieser Anlage werden unterschiedliche Szenarien nachgestellt und diese müssen von den Teilnehmern abgearbeitet werden. Besonders knifflig ist es, dass in der Anlage mehrere Feuer gleichzeitig gezündet werden, sodass man vom Feuer „eingeschlossen“ ist, und man sich taktisch vorarbeitet muss.

Nur in einer solch speziellen Anlage ist es möglich, dieses zu üben und zu erleben, sodass die Einsatzkräfte im Ernstfall auf diese Lagen vorbereitet sind.

Bevor man allerdings in ein Gebäude vorgehen kann ist oft das Hindernis einer verschlossenen Tür zu überwinden. Damit auch das im Ernstfall reibungslos funktioniert, ist eine Ausbildungsstation eingerichtet worden, an der das möglichst schnelle Öffnen von Türen und Fenstern geübt wurde.

Besonderes Augenmerk wurde dabei darauf gelegt, dass obwohl es schnelle gehen soll und muss, man trotzdem versuchen kann den Schaden möglichst gering zu halten.

An der dritten Ausbildungsstation wurde mit der Sicherheitstrupp-Tasche geübt.

Diese Tasche beinhaltet ein Atemschutzgerät und weiter Hilfsmittel, um einen verletzten oder verunfallten Atemschutzgeräteträger aus dem Gebäude zu befreien.

Obwohl durch Ausbildungen wie an diesem Wochenende versucht wird die Gefahren zu minimieren, kann es jederzeit zu einem Unfall oder eine Erkrankung kommen, und auch darauf sind die Teilnehmer jetzt bestens vorbereitet.

Die Ausbildung wurde sowohl von Ausbildern der drei Kommunen als auch durch externe Ausbilder, welche der Simulationsanlage angehören durchgeführt.

Am 19.11.2016 um 10:00 fand das traditionelle Informationsfrühstück mit der Kreisfeuerwehrführung, Amtsleitern und Ratsmitgliedern statt.

Im Anschluss an dieses Frühstück haben sich alle Teilnehmer bei einem Rundgang einen Eindruck über die Ausbildung vor Ort gemacht und konnten eine Rauchgasdurchzündung von außen beobachten.

Mediathek:
Autor:
Steffen Wohlers
Datum:
19. November 2016
Kategorien:
Aus den Wehren , Einsatzabteilung , Veranstaltung