Gasaustritt

16. Februar 2018 - Lahausen

Alarmierungszeit:
16.02.18 09:30
Einsatzende:
16.02.18 12:00
Einsatzdauer:
2:30 Stunden
Einsatzart:
Technische Hilfeleistung
Fehlalarm:
Nein

Alarmierte Wehren und Fahrzeuge (anzeigen)

  • Lahausen

      • Löschgruppenfahrzeug 10
    • Alarm: 09:30 Uhr
    • Ende: 12:00 Uhr
  • Kirchweyhe

      • Einsatzleitwagen 1
      • Löschgruppenfahrzeug 20/16
    • Alarm: 09:30 Uhr
    • Ende: 12:00 Uhr
  • Sudweyhe

      • Tanklöschfahrzeug 16/24
      • Gerätewagen Messtechnik
    • Alarm: 09:30 Uhr
    • Ende: 12:00 Uhr
  • Leeste

      • Rüstwagen
      • Mannschaftstransportwagen
      • Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
    • Alarm: 09:30 Uhr
    • Ende: 12:00 Uhr

Weitere Kräfte (anzeigen)

  • Rettungsdienst

    • Rettungsdienst
  • Polizei

    • Polizei
  • Feuerwehr

    • Gemeindebrandmeister
    • Stellv. Abschnittsleiter Nord

Einsatzort: Lahausen, Am Bahndamm

Ortsteil: Lahausen

Bei Abbrucharbeiten eines alten Wohngebäudes in der Straße Am Bahndamm im Weyher Ortsteil Lahausen wurde durch den Abrissbagger eine unvermutet noch angeschlossene Gasleitung beschädigt. Sofort wurden die Arbeiten eingestellt und die Feuerwehr alarmiert.
 

 

Bei einem leichten Südwest-Wind bestand die Gefahr der Ausbreitung auf die Nachbargrundstücke. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst veranlassten eine Evakuierung der benachbarten
Wohngebäude, des Kindergarten sowie der Grundschule. Die Kinder,
Mitarbeiter und Bewohner begaben sich in die weiter entfernt gelegene Turnhalle, wo sie warm und trocken untergebracht waren (ca. 280 Personen). Der zuständige Gasversorger musste an der Grundstücksgrenze die Versorgungsleitung freilegen, um die Gaszufuhr zu unterbinden.

Die Feuerwehren Lahausen, Sudweyhe, Leeste und Kirchweyhe kamen zum
Einsatz. Sie stellten den Brandschutz auf der Einsatzstelle sowie bei
den Bauarbeiten an der Gasleitung sicher. Die Straße Am Bahndamm wurde
für die Einsatzdauer von 1,5 Stunden zwischen den Abzweigungen zum Hahnenfelder Weg und der Lahauser Straße vollgesperrt. 3 m um die Austrittsstelle wurde eine explosionsgefährdete Atmosphäre gemessen.
Somit war die Lage schnell unter Kontrolle. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen sowie 3 organisatorischen Leitern vor Ort.

Eine Besatzung kümmerte sich mit einer Streifenwagenbesatzung der Polizei um die Kinder in der Turnhalle. Für den Rettungsdienst wurde der Einsatzleitwagen der Stadt Syke mit der ELO-Gruppe alarmiert, um bei einem größeren Ausmass an Rettungsmitteln den Rettungsdienst unterstützen zu können, während der ELW Kirchweyhe das Einsatzgeschehen
der Feuerwehr führte. Insgesamt waren von der Polizei 5 Streifenwagen sowie die Pressesprecherin eingesetzt.

Die kleinsten Kinder aus der Krippe wurden, durch die KiTa-Führung
informiert, von den Eltern abgeholt. Alle anderen Kinder gingen nach
Einsatzende wohlbehalten zurück in ihre Räumlichkeiten und brachten dort den aufregenden Tag zu ende.

Angelegt:
16.02.18 13:42
Geändert:
16.02.18 13:49